Aktuelle Vogelmeldungen am Niederrhein bei www.ornitho.de
Brutvögel Seltenheiten

Erfolgreiche Brutsaison der Seeadler 2018 auf der Bislicher Insel

Nachdem es im letzten Jahr zur ersten Seeadlerbrut auf der Bislicher Insel und in NRW überhaupt seit Beginn ornithologischer Aufzeichnungen kam, hat auch 2018 wieder ein Paar gebrütet wie Ingbert Schwinum im Folgenden berichtet.

 

SeeadlerJunge Seeadler auf der Bislicher Insel (© Wolfgang Charles)

Ablauf der Brut
Die Balz begann Ende November 2017 mit dem Ausbessern des Horstes und endete am 03. März 2018 mit Beginn der Brutzeit. Am 10. April konnten wir den Beginn der Fütterung beobachten. Am 18. April wurden dann erstmals zwei Jungvögel im Horst beobachtet. Danach waren kaum noch Beobachtungen möglich, da der Horst nicht mehr eingesehen werden konnte. Zwei Jungvögel haben dann ab dem 24. Juni 2018 den Horst zumindest zeitweise als Ästlinge verlassen.

Probleme während des Brutverlaufs
Anders als in anderen Bundesländern gibt es in Nordrhein-Westfalen keine Horstschutzzone. Die Untere Naturschutzbehörde des Kreises Wesel (UNB) führte jedoch mit allen Naturnutzern Gespräche. Der Angelverein hat ein Angelverbots-Schild errichtet und auf das Angelrecht direkt gegenüber dem Horst verzichtet. Jagd und Landwirtschaft wurden ebenfalls angesprochen. Ihr Tun spielt im Bereich des Horstes bislang jedoch keine große Rolle. Dies könnte sich aber ändern, wenn Kormorane in NRW wieder zur Jagd freigegeben werden sollten. Eine Veröffentlichung über die Seeadlerbrut in der lokalen Presse am 12. März zog viele Fotografen an. Nicht jeder hielt sich an das Betretungsverbot des Schutzgebietes, so dass ich drei Personen mit Kameras in der Umgebung des Horstes auffordern musste, das Gebiet zu verlassen. Glücklicherweise sind die angesprochenen Personen meiner Aufforderung jedoch sofort nachgekommen.

Seeadler
Altvogel und Jungvögel (© Wolfgang Charles)

 

Volker Kelleter und ich haben vom 01. bis 03. März 2018 den Horst bewacht, weil der Altrhein zugefroren war und das Eislaufen in dieser Zeit möglich gewesen wäre. Mit Unterstützung des Rangers des Regionalverbandes Ruhr, Ulrich Gräfer, wurden insgesamt zehn Personen davon abgehalten, auf dem Altrhein eiszulaufen. Zu einem weiteren Zwischenfall kam es mit einem Vater und dessen Sohn, die im Bereich des Horstes ihren Quadkopter fliegen lassen wollten und behaupteten, dafür eine Genehmigung zu haben. Ob es diese Genehmigung tatsächlich gibt, ist bislang unklar. Der Fall wurde vom Ranger an die UNB übergeben, das Ergebnis der Ermittlungen ist aber nicht bekannt. Wie wichtig die Bewachung an diesen drei Tagen war, haben wir zum Abend des 03. März festgestellt: An jenem Abend hat einer der beiden Altvögel, vermutlich das Weibchen, mit der Brut begonnen.

Bedanken möchte ich mich bei allen hauptamtlichen (RVR und UNB) und ehrenamtlichen Naturschützern, die diesen erfolgreichen Brutverlauf durch ihren Einsatz erst möglich gemacht haben. Die Beobachtungen am Horst wurden u. a. unterstützt von Robert Willecke, Thomas Wiesner und Dominik Baumann. Die Fotos wurden von Wolfgang Charles zur Verfügung gestellt, der auch sehr viele Bilder von den Seeadlern auf seiner Homepage  veröffentlicht.

Ingbert Schwinum (NWO-Kreiskoordinator für den Kreis Wesel)

 

Über den Author

Ingbert Schwinum

Vertrauensperson für das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen für Vogelschutz / Kreiskoordinator für den Kreis Wesel der Nordrhein-Westfälischen Ornithologengesellschaft e.V.

Kommentieren

Klicke hier, um zu kommentieren